“Emma erbt” von Armand Amapolas

Krimi-Lesung am 12. Januar 2018 im Hotel Monopol:

Im Zech Verlag ist zu Weihnachten ein neuer Krimi erschienen. “Emma erbt”, ein Roman, der in Puerto de la Cruz spielt. Der Leser oder die Leserin erkennt schnell, welches Edificio hier – mittels Fantasie und eigener Anschauung – zum Protagonisten eines Romans wird. Einschlägig ist das Residenten-Milieu, in dem “Oma Ilse” sich bewegt, üppig das Lokalkolorit, mit dem Armand Amapolas seine Geschichte ausgestattet hat.

Armand Amapolas ist das Pseudonym von Uwe Knüpfer, einem deutschen Journalisten (Herne 1955), der zeit seines Lebens als Reporter, Chefredakteur oder Auslandskorrespondent gearbeitet hat. Knüpfer hat verschiedene politische Bücher veröffentlicht und deshalb für “Emma” ein Pseudonym gewählt.

Autorenlesung

Am Freitag, den 12. Januar 2018 liest Amapolas aus seinem Buch, um 20 Uhr im Hotel Monopol, C/ Quintana 15, Puerto de la Cruz

Emma erbt” ist im Buchhandel auf den Kanaren erhältlich, z.B. im Mundo del Mapa (C/ San Felipe 12, Puerto de la Cruz) oder online direkt beim Verlag.

Der Klappentext: “Die Journalistin Emma Schneider hat ihren Job verloren und ein Apartment auf Teneriffa geerbt. Von ihrer Großmutter Ilse. So energisch, wie sie früher ihr Fischgeschäft im Ruhrgebiet führte, so hat Ilse Schneider auch das Edificio La Palma auf Vordermann gebracht. Dort stößt Emma auf eine Ansammlung kauziger Typen und auf eine vertrocknete Leiche… Bald erscheint ihr Omas Paradies eher wie ein Vorhof zur Hölle, zumal sich die Todesfälle häufen. Welche Rolle spielt Nadeshda, die schöne Russin von der Immobilienfirma? Bruno Bautenmeister, der ›Wanderpapst‹ der Insel? Je gründlicher Emma sich umsieht, umso mehr gerät sie in Gefahr. Ob der Reporter der Inselzeitung, dem sie sich anvertraut, ihr wirklich helfen will? Und leider hat Kommissar Madrigal Mühe, Dienst und Sex auseinanderzuhalten.”

 

 

 

Signierstunde im Mundo del Mapa:

Armand Amapolas, Krimi-Lesung im Hotel Monopol, 12. Januar 2018