Buchvorstellung “Canarisches Tagebuch 1904-1906” mit Klaus Matzdorff

Zur Buchvorstellung „Canarisches Tagebuch 1904-1906“ von Luise Schmidt am 12. Februar 2014 füllte sich der Innenhof des Hotels Monopol mit weit über hundert Personen. Peter Schmid, der Konsul der Bundesrepublik Deutschland auf den Kanaren, hielt eine Laudatio, bevor der Herausgeber Klaus Matzdorff aus dem Tagebuch seiner Großmutter vorlas.

Herr Matzdorff konnte manchmal seine Tränen der Rührung nicht zurückhalten, doch dieses Gefühl teilt er mit vielen anderen Lesern, so auch mit Konsul Peter Schmid: „Es ist ein besonderes Buch … weil es einen von Herzen berührt, was da von einer jungen Hallenserin als Tagebuch aufgeschrieben worden ist.“

Herr Schmid umriss in seiner Ansprache den zeitgeschichtlichen Hintergrund jener ersten Dekade des 20. Jahrhunderts, in der Luise ihr Tagebuch schrieb, und hob die Bedeutung des Werkes für die historische Forschung hervor. Tatsächlich ist Luises Tagebuch für Forscherinnen wie Elia Hernández Socas (Universität Leipzig) von allerhöchstem Interesse, wie der Verlag bestätigte.

Mittwoch, den 12. Februar 2014 um 19:30 Uhr
Hotel Monopol
Calle Quintana, 15
38400 Puerto de la Cruz (Fußgängerzone)

Das Hotel Monopol ist ein historisches Hotel mitten in Puerto de la Cruz und seit mehreren Generationen im Familienbesitz. Es verfügt über einen großen kanarischen Innenhof, den der Inhaber Orlando Gleixner für diese Veranstaltung freundlicherweise zur Verfügung stellt.

Canarisches Tagebuch 1904-1906

Klaus Matzdorff und Konsul Peter Schmid bei der Buchvorstellung

Der deutsche Konsul auf den Kanaren Peter Schmid (mit Mikrofon) und Klaus Matzdorff, der Enkel der Autorin Luise Schmidt.


Klaus Matzdorff Buchvorstellung Canarisches Tagebuch

Klaus Matzdorff war bei der Lesung von “Omas Tagebuch” sehr gerührt.


Buchvorstellung im Hotel Monopol

Der Innenhof des Hotels Monopol füllte sich mit mehr als hundert Personen.


Buchvorstellung im Hotel Monopol

(Fotos: Verena Zech)