Elia Hernández Socas
Dr. Elia Hernández Socas

Elia Hernández Socas

Elia Hernández Socas wurde 1983 in Las Palmas de Gran Canaria geboren. Im Jahre 2005 schloss sie ihr Studium der klassischen Philologie an der Universität La Laguna ab. 2009 erhält sie den Doktorgrad an der Universität Las Palmas de Gran Canaria mit einer Dissertation zum Thema deutschsprachiger Reiseliteratur von Frauen über die Kanarischen Inseln. Seit 2008 ist sie am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie der Universität Leipzig beschäftigt.

Ihre Schwerpunkte in der Forschung sind: Reiseliteratur, kontrastive Sprachwissenschaft und die sephardischen Studien. Im Rahmen der Reiseliteratur hat sie eine Monographie, mehrere Übersetzungen von Reiseberichten und weitere theoretischen Studien veröffentlicht. Im Bereich der kontrastiven Sprachwissenschaft hat die Autorin an der Herausgabe von Sammelbänden und an der Mitwirkung von Beiträgen in Fachzeitschriften und Sammelbänden gearbeitet. Zudem schreibt sie an ihrer Habilitation zum Thema kontrastivem Sprachvergleich (klassische Sprachen-iberoromanische Sprachen-Deutsch). Seit 2007 ist sie Mitglied der Forschungsgruppe Sephardenspanisch an der Universität Leipzig.

Für den Zech Verlag schrieb sie ein Vorwort zur spanischen Ausgabe des Canarischen Tagebuches “El diario de Luise Schmidt – Canarias 1904-1906″.

Bücher der Autorin