Zech Verlag, Teneriffa, Kanarische Inseln, Spanien

Literatur über die Kanarischen Inseln

"Der Kojote im Vulkan" - kanarische Volksmärchen von Harald Braem

  • Datum:05-04-2013
  • Quelle: Neu-Erscheinungen

Der Kojote im Vulkan, Märchen und Mythen von den Kanarischen Inseln von Harald Braem ist in neuer Auflage erschienen. Unser Erfolgsautor hat 20 der schönsten kanarischen Volksmärchen zusammengetragen. Ein Geschenkbüchlein, hübsch illustriert von Karin Tauer.

Santa Úrsula, April 2013

Eines der zahlreichen Kanaren-Bücher von Harald Braem, die im Zech Verlag wiederaufgelegt werden, ist Der Kojote im Vulkan. Die Märchen und Mythen von den Kanarischen Inseln sind jetzt als illustriertes Geschenkbüchlein neu erschienen. Zwanzig Geschichten erzählt Harald Braem mit viel Sach- und Landeskunde und einem Augenzwinkern. Der Leser erfährt in kleinen Episoden viele geschichtliche und volkskundliche Hintergründe über jede einzelne der Kanaren-Inseln.

So beschreibt z.B. Der Kojote im Vulkan, welche Rolle der „Guayote“ für die Guanchen auf Teneriffa spielte – der böse Teufel, der in dem großen Vulkan, im „Echeyde“, sein Zuhause hat. „Die Schlucht der Todesängste“ erzählt von der Eroberung der Insel La Palma, beschreibt die Kämpfe im Barranco de las Angustias und den Verrat an Mencey Tanausú. „Attidamana“ war eine Guanchen-Frau auf Gran Canaria, deren beiden Söhne die Königreiche Telde und Gáldar gründeten. Der Leser erfährt auch, wer „Die grausame Beatriz von Bobadilla“ war und „Wie die Pfeifsprache entstand“ (Gomera), was „Die springenden Lanzen“ sind und welche Märchen und Mythen über die „Die heilige Quelle von Fuencaliente“ (La Palma), den „Regenbaum von Hierro“ oder „Die Drachenbäume“ erzählt werden. Das Buch, im handlichen Taschenformat mit 160 Seiten, ist mit lustigen Kohle-Zeichnungen von Karin Tauer illustriert.

Lesen Sie hier die Buchkritik im Kanaren Express von Sabine Virgin.